Netzwerkspeicher Synology DS716+

Vor ungefähr einem Jahr am 30. März 2016 habe ich mir ein NAS (Network Attached Storage) zugelegt, speziell das Modell DS716+ von Synology. Durch die Ablösung von Dropbox musste ich ja nun meine Daten selber halten und hatte zunächst einfache externe Festplatten gekauft. Mit dem Netzwerkspeicher der quasi immer an ist, kann ich nun jedoch ständig auf meine Daten zugreifen und muss nicht die externe Festplatte immer anschließen, entschlüsseln und nachher wieder verstauen.

Nun nach einem Jahr kann ich sagen, dass sich die Anschaffung für mich definitiv gelohnt hat.

Die Vorteile

  • Ich komme ständig an meine Daten auch vom Handy aus unterwegs (per VPN) => eigene Cloud
  • Der Netzwerkspeicher kann als TimeMachine Backup (für macOS) verwendet werden
  • Einzelne Verzeichnisse (Freigaben) können per Passphrase oder Schlüsseldatei verschlüsselt werden (dies war mir bei der Kaufentscheidung sehr wichtig, weil ich meine Daten bei Einbruch und Diebstahl nicht preisgeben möchte)
  • wesentlich niedrigerer Stromverbrauch als ein echter als Server umfunktionierter Rechner (abgesehen vom Raspberry Pi)
  • Zugriff auf die Konsole per ssh und damit tiefgreifende Konfiguration ist möglich
  • es gibt zahlreiche Apps für die Diskstation (WebServer, Backup-Tools, Datenbanken, etc.)
  • RAID Betrieb möglich (habe momentan 2 Western Digital Festplatten mit jeweils 3 TB Kapazität eingebaut, die mit RAID 1, also Spiegelung, eingebunden sind)
  • Dateisystem BTRFs mit Snapshots
  • 2 x 1 GBit Netzwerkanschlüsse die man auch noch aggregieren kann (der richtige Netzwerkswitch vorausgesetzt, zum Beispiel der Netgear GS724T-300EUS ProSafe 24-Port Gigabit Smart Switch)
  • sehr sehr gute Benutzeroberfläche zur Einrichtung (DSM 6.1)
  • regelmäßige Updates des gesamten Systems als auch der einzelnen Apps
  • super leise

Die Nachteile

  • Anschaffungskosten
  • ständiger Stromverbrauch
  • noch ein Gerät was ich irgendwo hinstellen muss
  • noch ein Gerät auf dem man Updates einspielen muss

Geschwindigkeit

In der derzeitigen Konfiguration komme ich mit meinem Macbook Air (2011) mit Gigabit Netzwerkanschluss (Thunderbold-Adapter) mittels AFP auf folgende Geschwindigkeiten (gemessen mit Blackmagic Disk Speed Test):

  • 38 MB/s schreiben & 110 MB/s lesen in verschlüsselten Verzeichnissen
  • 108 MB/ schreiben & 108 MB/s lesen in unverschlüsselten Verzeichnissen

Das ist doch schon recht ordentlich und für meine Zwecke momentan vollkommen ausreichend.

Fazit nach einem Jahr

Würde ich immer wieder kaufen. Ich habe schon oft die Möglichkeit genutzt auf meine eigene Cloud zuzugreifen. Auch die Backup Funktionalität ist super. Derzeit laufen in regelmäßigen Abständen auch rsync Scripte, die Backups von externen Raspberry Pis ziehen. Es ist also nicht nur ein einfacher Speichern sondern ein richtiger Server für den Heimgebrauch mit einiges an Leistung.

Würde ich jetzt nochmal kaufen, dann den Nachfolger DS716+II, der einen etwas besseren Prozessor beinhaltet.

Alles in allem sehr praktisch. Ich hatte schonmal überlegt ein etwas größeres Modell mit mehr Festplatteneinschüben zu kaufen (zum Beispiel Synology RS816); bin von der Idee jedoch inzwischen weg, weil die Stromkosten wesentlich höher wären und ich, wenn ich mal ganz ganz ehrlich bin, soviel Speicher und Leistung garnicht brauche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.